Sie sind hier: Presse > Pressearchiv > Pressemitteilungen 2005

Pressemitteilungen 2005




Weiter: << [ 1 ] / 2 / 3 / 4 / 5 / >>

Eben-Ezer bekommt Erlös aus Verlosung bei Douglas 30.11.2005

Im letzten Jahr kamen bei dieser Aktion, die schon seit 1998 ohne Unterbrechung einmal im Jahr zum Kläschen-Markt durchgeführt wird, 450 Euro für die Wohnheime der Stiftung in Lüerdissen zusammen. Die Entscheidung, wo der Betrag in diesem Jahr eingesetzt wird, überlässt Kathrin Arndt den Verantwortlichen in Eben-Ezer. Einen Wunsch äußert sie jedoch: "Das Geld soll dorthin fließen, wo es am dringendsten gebraucht wird."

Schon ab Donnerstagmittag verkauft der Mitarbeiter Eben-Ezers Rüdiger Tenge, in seiner ehrenamtlichen Funktion als Leierkastenmann wohl jedem Lemgoer bekannt, in der Fußgängerzone die Lose und dreht dabei kräftig an seiner Orgel.

Stern aus Eben-Ezer für Angela Merkel 30.11.2005

Pünktlich um 11:00 Uhr erschien die Kanzlerin im Foyer und nahm trotz des trüben Schneewetters die stattliche Nordmann-Tanne draußen in Empfang. Übersät mit unzähligen Lichtpunkten strahlte diese mit allen, die der frisch gebackenen Bundeskanzlerin ihre Glückwünsche überbrachten, um die Wette.

Joachim Nauhauser, kaufmännischer Direktor der Stiftung Eben-Ezer vertrat die Lemgoer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung bei diesem ersten Zusammentreffen.

Naschen 30.11.2005

Der Bäcker-Fachverein hatte am Nachmittag des 22. November zum kollektiven Weihnachtsplätzchenbacken geladen und über 20 Profis sowie eine Handvoll Laien waren dem Ruf von Vereinsvorstand Werner Schnüll gefolgt. Rund 50.000 Kipferl, Schoko- und Zitronenkekse, Kokosmakronen und Nussplätzchen verließen nach und nach die glühendheißen Öfen der alteingesessenen Bäckerei. Nein, es wurde kein Azubi zum Zählen verdonnert.

Diese unglaubliche Zahl ergibt sich nach Adam Riese, wenn man zehn Zentner(!) durch das durchschnittliche Gewicht teilt, das ein Keks im Schnitt auf die Waage bringt. Die Herstellung von zehn Zentnern leckerem Kleingebäck war das erklärte Ziel, das sich Werner Schnüll und Kollegen für diesen Tag gesteckt hatten.

Großer Weihnachtsmarkt der Stiftung Eben-Ezer öffnet seine Pforten 30.11.2005

Ganz einfach waren die "Christagsfreuden", die der Sohn einer armen Bergbauernfamilie aus der Ortschaft im Tal holen ging.

Auch heute sind es oft die einfachen Dinge, die das Herz erwärmen und die Vorfreude auf Weihnachten wecken: Ein Licht am Abendhimmel, der Klang der Adventsglocken, der Duft von Zimt und Kardamom. All dies und noch viel mehr erwartet die Besucher beim fünften großen Weihnachtsmarkt der Stiftung Eben-Ezer am

Kunstwerkstatt Eben-Ezer stellt im Finanzministerium aus 02.11.2005

Lemgo. Im Finanzministerium der NRW-Hauptstadt Düsseldorf wird Staatssekretärin Angelika Marienfeld um 14:00 Uhr die Ausstellung mit Werken von zehn geistig behinderten Künstlern aus Lippe eröffnen. Bei der Vernissage werden Künstler und Vertreter der Stiftung anwesend sein. Den musikalischen Rahmen gestalten die "Bluesmessengers"

Die Arbeiten von künstlerisch begabten und interessierten Bewohnern der Stiftung Eben-Ezer waren bereits in Berlin und Hannover zu sehen; in Lemgo und Umgebung gibt es seit langem regelmäßig Ausstellungen. Themen werden generell nicht vorgegeben, sondern die Künstler malen, was für sie von Bedeutung ist. "Das kommt unmittelbar aus ihrem Inneren", sagt Kunsttherapeutin Heidi Menke.

Farbe fürs Ministerium 10.10.2005

Lemgo (blu). Ein Teil der Bilder wartet schon - sorgsam verpackt - auf den Transport, andere werden gerade gerahmt: Auf Hochtouren laufen in der Kunstwerkstatt Eben-Ezer die Vorbereitungen für eine Ausstellung, die die Kunst "made in Lemgo" diesmal bis in die Landeshauptstadt Düsseldorf führen wird.

Am 25. Oktober wird im NRW-Finanzministerium in Düsseldorf die Ausstellung eröffnet. Bis zum 10.Dezember sind die rund 100 Arbeiten, die in der Lemgoer Werkstatt entstanden sind, dann dort zu sehen. Zehn behinderte Künstler stellen Werke für die Schau zur Verfügung. Die Auswahl übernehmen Kunsttherapeutin Heidi Menke und Heilpädagogin Ursula Wagner.

7-Köpfe-Star in Lemgo 05.10.2005

Lemgo (ax). Die neue Topehlen-Schule für geistig behinderte Kinder und Jugendliche in der Stiftung Eben-Ezer wird bekanntlich gerade gebaut. 120 Schülerinnen und Schüler können ab Herbst 2006 in einer Schule lernen, die ihren Bedürfnissen entspricht. Ein Teil der Bausumme überwies RTL nach dem Spendenmarathon; 940 000 Euro waren zusammengekommen. Gestern besuchte Spendenpate Bernd Stelter Lemgo.

Der Comedy-Star aus "7 Tage - 7 Köpfe" (an der Seite von Gaby Köster und Oliver Welke) weilte auf dem Gelände der Schule, da RTL mit einem Kamerateam für die Sendereihe "Versprochen ist versprochen" aufzeichnete. Stelter schob mehrere Minuten den behinderten Schüler Nico Ohlenberg durch den Neubau.

Eben-Ezer feierte Jahresfest am 11. September 13.09.2005

"Vertrauen wagen": Unter dieses Motto hatte die Stiftung Eben-Ezer ihr diesjähriges Jahresfest gestellt.

Lemgo. Am Tag der traditionellen Veranstaltung am zweiten Sonntag im September bummelten wieder viele Tausend Besucher über das Gelände von Neu-Eben-Ezer.

Man kam, um zu sehen und gesehen zu werden, ließ sich von dem abwechslungs-reichen Programm, das Bewohner und Mitarbeiter zusammen gestellt hatten, unterhalten und schlemmte sich nach Herzenslust durch das kulinarische Angebot von A wie Antipasti bis Z wie Zuckerwatte.

Eben-Ezer feiert Jahresfest am 11. September 08.09.2005

Lemgo. Der 11. September ist seit dem Anschlag auf die Twin Towers in New York im Jahr 2001 weltweit ein Symbol für Terror und Gewalt. "Wir leben aber auch in einer Zeit, in der Gegenkräfte wirksam sind. Kräfte wie das Vertrauen darauf, dass Gott uns hilft, mit Not, Widerspruch und Bedrängnis zu leben und inmitten aller Unzulänglich-keit Gutes zu bewirken", sagt Stiftungsvorstand Pastor Hermann Adam im Bewusstsein der Bedeutung dieses Datums. "Vertrauen wagen" heißt daher das Motto des Jahres-festes in diesem Jahr.

Zu der traditionellen Veranstaltung am zweiten Sonntag im September werden wieder viele Tausend Besucher auf dem Gelände von Neu-Eben-Ezer erwartet. Bewohner und Mitarbeiter haben sich bei der Planung richtig ins Zeug gelegt und ein abwechslungsreiches, originelles Programm zusammen gestellt.

Richtfest in der Topehlen-Schule am 31. August 08.09.2005

Mit der neuen Topehlen Schule entstehen optimale Lern- und Fördermöglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche.

Lemgo. Heute, am 31. August, wurde der letzte Zimmermann-Nagel in einen tragenden Balken der neuen Topehlen-Schule der Stiftung Eben-Ezer in Lemgo eingeschlagen. Der Rektor der Schule Klaus Hollmann übernahm diese Aufgabe und führte sie sehr gründlich aus.

In der neuen Schule werden ab Herbst 2006 120 Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung optimal gefördert werden können.

Weiter: << [ 1 ] / 2 / 3 / 4 / 5 / >>

Pressemitteilungen 2005




Weiter: << [ 1 ] / 2 / 3 / 4 / 5 / >>

Eben-Ezer bekommt Erlös aus Verlosung bei Douglas 30.11.2005

Im letzten Jahr kamen bei dieser Aktion, die schon seit 1998 ohne Unterbrechung einmal im Jahr zum Kläschen-Markt durchgeführt wird, 450 Euro für die Wohnheime der Stiftung in Lüerdissen zusammen. Die Entscheidung, wo der Betrag in diesem Jahr eingesetzt wird, überlässt Kathrin Arndt den Verantwortlichen in Eben-Ezer. Einen Wunsch äußert sie jedoch: "Das Geld soll dorthin fließen, wo es am dringendsten gebraucht wird."

Schon ab Donnerstagmittag verkauft der Mitarbeiter Eben-Ezers Rüdiger Tenge, in seiner ehrenamtlichen Funktion als Leierkastenmann wohl jedem Lemgoer bekannt, in der Fußgängerzone die Lose und dreht dabei kräftig an seiner Orgel.

Stern aus Eben-Ezer für Angela Merkel 30.11.2005

Pünktlich um 11:00 Uhr erschien die Kanzlerin im Foyer und nahm trotz des trüben Schneewetters die stattliche Nordmann-Tanne draußen in Empfang. Übersät mit unzähligen Lichtpunkten strahlte diese mit allen, die der frisch gebackenen Bundeskanzlerin ihre Glückwünsche überbrachten, um die Wette.

Joachim Nauhauser, kaufmännischer Direktor der Stiftung Eben-Ezer vertrat die Lemgoer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung bei diesem ersten Zusammentreffen.

Naschen 30.11.2005

Der Bäcker-Fachverein hatte am Nachmittag des 22. November zum kollektiven Weihnachtsplätzchenbacken geladen und über 20 Profis sowie eine Handvoll Laien waren dem Ruf von Vereinsvorstand Werner Schnüll gefolgt. Rund 50.000 Kipferl, Schoko- und Zitronenkekse, Kokosmakronen und Nussplätzchen verließen nach und nach die glühendheißen Öfen der alteingesessenen Bäckerei. Nein, es wurde kein Azubi zum Zählen verdonnert.

Diese unglaubliche Zahl ergibt sich nach Adam Riese, wenn man zehn Zentner(!) durch das durchschnittliche Gewicht teilt, das ein Keks im Schnitt auf die Waage bringt. Die Herstellung von zehn Zentnern leckerem Kleingebäck war das erklärte Ziel, das sich Werner Schnüll und Kollegen für diesen Tag gesteckt hatten.

Großer Weihnachtsmarkt der Stiftung Eben-Ezer öffnet seine Pforten 30.11.2005

Ganz einfach waren die "Christagsfreuden", die der Sohn einer armen Bergbauernfamilie aus der Ortschaft im Tal holen ging.

Auch heute sind es oft die einfachen Dinge, die das Herz erwärmen und die Vorfreude auf Weihnachten wecken: Ein Licht am Abendhimmel, der Klang der Adventsglocken, der Duft von Zimt und Kardamom. All dies und noch viel mehr erwartet die Besucher beim fünften großen Weihnachtsmarkt der Stiftung Eben-Ezer am

Kunstwerkstatt Eben-Ezer stellt im Finanzministerium aus 02.11.2005

Lemgo. Im Finanzministerium der NRW-Hauptstadt Düsseldorf wird Staatssekretärin Angelika Marienfeld um 14:00 Uhr die Ausstellung mit Werken von zehn geistig behinderten Künstlern aus Lippe eröffnen. Bei der Vernissage werden Künstler und Vertreter der Stiftung anwesend sein. Den musikalischen Rahmen gestalten die "Bluesmessengers"

Die Arbeiten von künstlerisch begabten und interessierten Bewohnern der Stiftung Eben-Ezer waren bereits in Berlin und Hannover zu sehen; in Lemgo und Umgebung gibt es seit langem regelmäßig Ausstellungen. Themen werden generell nicht vorgegeben, sondern die Künstler malen, was für sie von Bedeutung ist. "Das kommt unmittelbar aus ihrem Inneren", sagt Kunsttherapeutin Heidi Menke.

Farbe fürs Ministerium 10.10.2005

Lemgo (blu). Ein Teil der Bilder wartet schon - sorgsam verpackt - auf den Transport, andere werden gerade gerahmt: Auf Hochtouren laufen in der Kunstwerkstatt Eben-Ezer die Vorbereitungen für eine Ausstellung, die die Kunst "made in Lemgo" diesmal bis in die Landeshauptstadt Düsseldorf führen wird.

Am 25. Oktober wird im NRW-Finanzministerium in Düsseldorf die Ausstellung eröffnet. Bis zum 10.Dezember sind die rund 100 Arbeiten, die in der Lemgoer Werkstatt entstanden sind, dann dort zu sehen. Zehn behinderte Künstler stellen Werke für die Schau zur Verfügung. Die Auswahl übernehmen Kunsttherapeutin Heidi Menke und Heilpädagogin Ursula Wagner.

7-Köpfe-Star in Lemgo 05.10.2005

Lemgo (ax). Die neue Topehlen-Schule für geistig behinderte Kinder und Jugendliche in der Stiftung Eben-Ezer wird bekanntlich gerade gebaut. 120 Schülerinnen und Schüler können ab Herbst 2006 in einer Schule lernen, die ihren Bedürfnissen entspricht. Ein Teil der Bausumme überwies RTL nach dem Spendenmarathon; 940 000 Euro waren zusammengekommen. Gestern besuchte Spendenpate Bernd Stelter Lemgo.

Der Comedy-Star aus "7 Tage - 7 Köpfe" (an der Seite von Gaby Köster und Oliver Welke) weilte auf dem Gelände der Schule, da RTL mit einem Kamerateam für die Sendereihe "Versprochen ist versprochen" aufzeichnete. Stelter schob mehrere Minuten den behinderten Schüler Nico Ohlenberg durch den Neubau.

Eben-Ezer feierte Jahresfest am 11. September 13.09.2005

"Vertrauen wagen": Unter dieses Motto hatte die Stiftung Eben-Ezer ihr diesjähriges Jahresfest gestellt.

Lemgo. Am Tag der traditionellen Veranstaltung am zweiten Sonntag im September bummelten wieder viele Tausend Besucher über das Gelände von Neu-Eben-Ezer.

Man kam, um zu sehen und gesehen zu werden, ließ sich von dem abwechslungs-reichen Programm, das Bewohner und Mitarbeiter zusammen gestellt hatten, unterhalten und schlemmte sich nach Herzenslust durch das kulinarische Angebot von A wie Antipasti bis Z wie Zuckerwatte.

Eben-Ezer feiert Jahresfest am 11. September 08.09.2005

Lemgo. Der 11. September ist seit dem Anschlag auf die Twin Towers in New York im Jahr 2001 weltweit ein Symbol für Terror und Gewalt. "Wir leben aber auch in einer Zeit, in der Gegenkräfte wirksam sind. Kräfte wie das Vertrauen darauf, dass Gott uns hilft, mit Not, Widerspruch und Bedrängnis zu leben und inmitten aller Unzulänglich-keit Gutes zu bewirken", sagt Stiftungsvorstand Pastor Hermann Adam im Bewusstsein der Bedeutung dieses Datums. "Vertrauen wagen" heißt daher das Motto des Jahres-festes in diesem Jahr.

Zu der traditionellen Veranstaltung am zweiten Sonntag im September werden wieder viele Tausend Besucher auf dem Gelände von Neu-Eben-Ezer erwartet. Bewohner und Mitarbeiter haben sich bei der Planung richtig ins Zeug gelegt und ein abwechslungsreiches, originelles Programm zusammen gestellt.

Richtfest in der Topehlen-Schule am 31. August 08.09.2005

Mit der neuen Topehlen Schule entstehen optimale Lern- und Fördermöglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche.

Lemgo. Heute, am 31. August, wurde der letzte Zimmermann-Nagel in einen tragenden Balken der neuen Topehlen-Schule der Stiftung Eben-Ezer in Lemgo eingeschlagen. Der Rektor der Schule Klaus Hollmann übernahm diese Aufgabe und führte sie sehr gründlich aus.

In der neuen Schule werden ab Herbst 2006 120 Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung optimal gefördert werden können.

Weiter: << [ 1 ] / 2 / 3 / 4 / 5 / >>

Pressemitteilungen




Weiter: << [ 1 ] / 2 / 3 / 4 / 5 / >>

Ein schönes Weihnachtsgeschenk: Jeweils 2.150 Euro für SOS-Kinderdorf Lippe und Eben-Ezer 23.12.2010

Alte Kronen, Brücken und Füllmaterial, die der Zahnarzt entfernen muss, können noch einen guten Zweck erfüllen. In manchen steckt ein wertvoller Kern: echtes Gold, und das steht zur Zeit besonders hoch im Kurs. "Ein Gramm Altgold bringt auf dem Markt 20 bis 30 Euro", weiß Sandra Wendschuh. Die Zahnarzthelferin hat zusammen mit ihren Kolleginnen Nina Böger, Nicole Bödeker, Larissa Harder und Barbara Ober ein Jahr lang alle Zahnersatzteile gesammelt, die in der Praxis ihres Chefs Dr. Kornel Lindemann anfielen. "Natürlich haben wir die Patienten gefragt, alle haben zugestimmt – der Erlös ist ja auch für einen guten Zweck", so Wendschuh. Gold im Gegenwert von 4.300 Euro war das Resultat der Sammlung. Diese Summe spendete Dr. Lindemann kurz vor Weihnachten jeweils zur Hälfte dem SOS-Kinderdorf Lippe und der Stiftung Eben-Ezer. Antonius Grothe, Leiter des SOS-Kinderdorfs: "Wir möchten den Kindern, die in unseren Dörfern leben, einen ganz normalen, geregelten Alltag bieten, in dem sie geschützt aufwachsen können. Rund 30 Prozent unserer Ausgaben sind nicht durch Entgeltsätze gedeckt und werden durch Spenden finanziert. Diese Summe ist daher ein ganz besonders schönes Weihnachtsgeschenk, das wir sinnvoll einsetzen werden." Pastor Hermann Adam, Vorstand der Stiftung Eben-Ezer, freute sich sehr über dieses Extrabudget, das er für seine Herzensangelegenheit, die Kulturarbeit mit Kindern, einsetzen will. "Mir fallen da gleich tausend Dinge ein: integrative Zirkus- und Theaterprojekte, Angebote im musischen und kunsthandwerklichen Bereich und vieles mehr. Im kulturellen Tun liegt eine heilende Wirkung, die sich zwar nur indirekt und ganz allmählich aber umso stärker auf die Persönlichkeitsbildung und das Selbstbewusstsein auswirkt."
Dr. Kornel Lindemann, der seit vielen Jahren in der Praxis auf dem Gelände von Neu Eben-Ezer seine Patienten – darunter viele Bewohner der Stiftung – versorgt, kann sich keinen anderen Job vorstellen. "Ich liebe die Menschen, die hier leben. Sie bringen mir so viel Vertrauen entgegen – nicht nur was ihre Zähne betrifft, auch mit persönlichen Angelegenheiten kommen sie zu mir". Für ihn ist das Gefühl, ein bisschen helfen zu können, das Schönste überhaupt – und das nicht nur zur Weihnachtszeit!


Mitarbeiterinnen der Schlesischen Diakonie zu Besuch in Eben-Ezer 02.12.2010

Zwei Wochen nach der Feier ihres 20-jährigen Jubiläums besuchten acht Mitarbeiterinnen der Schlesischen Diakonie aus Cesky Tesin (Tschechische Republik) vom 20. bis 24. November die Stiftung Eben-Ezer. Die Schlesische Diakonie ist vom Standard her maßgeblich für die Arbeit mit behinderten Menschen in Tschechien. Einige Mitglieder der Delegation kannten die Stiftung bereits von früheren Besuchen, für andere war alles ganz neu. Die Gruppe setzte sich aus Mitarbeiterinnen aus Verwaltung, Schule, Werkstatt und Heimbereich zusammen. Schon im Vorfeld war großes Interesse an der Arbeit der Topehlen-Schule und der Werkstatt für behinderte Menschen geäußert worden. So enthielt das dreitägige Programm neben dem Gottesdienstbesuch und einer Eben-Ezer-Rundfahrt am Sonntag sowohl Hospitationen in beiden Bereichen, als auch Informations- und Diskussionsrunden über Themen, die in Eben-Ezer gerade gerade auf der Tagesordnung stehen wie zum Beispiel neue Entwicklungen im Wohnbereich oder Möglichkeiten der Integration durch kulturelle Aktivitäten. In diesen Informationsrunden entwickelten sich sehr schnell lebhafte Gespräche – nicht zuletzt ermöglicht durch die souveränen Übersetzungsleistungen von Pastor Miroslav Danys, dem Osteuropabeauftragten der Lippischen Landeskirche und Sona Kantorova, tätig im Projektmanagement der Schlesischen Diakonie. In den Gesprächen wurde deutlich, dass beide Einrichtungen einiges voneinander lernen können.

TBV und Eben-Ezer teilen sich Hütte auf Kläschen 02.12.2010

Der TBV Lemgo und die Stiftung Eben-Ezer beziehen in diesem Jahr erstmals eine gemeinsame Kläschenhütte. Direkt vor dem Ballhaus auf dem Marktplatz von Lemgo werden kulinarische Leckereien, Utensilien des TBV und Glühwein in extra für diesen Anlass entworfenen TBV-Bechern angeboten. Mit Chili con Carne und vegetarischer Tomatensuppe trifft die HAUS DER VIELFALT-Chefin Ina Meise-Laukamp sicher den Geschmack vieler Kläschenbesucher. "Bei dieser Kälte braucht der Mensch etwas Warmes", ist sie sich sicher. Regelmäßig werden aktive und ehemalige Spieler des TBV den Stand besuchen und Autogramme geben oder sich den Fragen der Fans stellen. Die Erlöse dieser Aktion werden der Integrativen Sportgemeinschaft ISG Eben-Ezer und der Handballjugend des TBV gespendet.




Weiter: << [ 1 ] / 2 / 3 / 4 / 5 / >>

Stiftung Eben-Ezer, Diakonie für ein Leben in Vielfalt, Lemgo