Die Hühner sind los

Anfang Mai erwarteten Kinder, Erzieherinnen und Erzieher der Ev. Kindertageseinrichtung Himmelszelt in Humfeld (Träger: Stiftung Eben-Ezer) voller Spannung das Hühnermobil von „Lippe-Qualität“.

Ein Mitarbeiter der „Lippe- Qualität“ steuerte das Hühnermobil zum neuen Standort im unteren Spielbereich des Außengeländes der Kita, wo für die fünf Hühner ausreichend Platz für die nächsten vier Wochen geschaffen worden war. Dort war es auch für die Hühner im alltäglichen „Kitaleben“ etwas ruhiger gelegen. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der AOK Lippe, die seit dem letzten Jahr auch mit dem Jolinchen Projekt „Fit und Gesund“, die Kita-Kinder begleitet.

Durch den täglichen Umgang mit den Tieren bekamen die Kinder einen ganz neuen Bezug zu den Hühnern und ihrer Lebensweise.

Anfangs waren einige Kinder noch etwas skeptisch und zurückhaltend, als sie bei den Hühnern am Zaun standen und zuschauten. Doch nach einiger Zeit haben die meisten Kinder ihre „Scheu“ und Berührungsängste überwunden. Wöchentlich kümmerten sich die drei Gruppen der Kita abwechselnd um die Pflege und Fütterung der fünf Hühner. Ganz wichtig war ihnen dabei das tägliche Eierzählen. Einige Kinder konnten ihre Erfahrungen zum Thema „ Huhn“ gut mit einbringen, da sie selber auf einem Bauernhof oder in unmittelbarer Nähe wohnen und viel über Hühner und das „Landleben“ wissen.

Die Kinder waren stets auf der Suche nach frischem Löwenzahn und dachten somit immer an „das Wohl“ des Huhnes. Manchmal kommen die Kinder sogar mit einem Wurm zum Gehege und staunen, dass die Hühner diese so gern mögen.

Eine Zeitschaltuhr am Hühnermobil sorgte dafür, dass die Hühner „rund um die Uhr“ raus- und wieder selbständig rein können in ihr Mobil. Ein Futterautomat regelte die täglichen Portionen an Hühnerfutter.

Durch ein hohes Netz war der Auslauf gesichert, meistens jedenfalls. Denn es gab doch tatsächlich ein Huhn, das die Kinder „Schalke“ getauft haben, welches gerne mal über die gesteckten Grenzen hinaus auf Erkundungstour ging. Nachzählen am Tag war für die Kinder daher mehrmals Pflicht.

In der Eingangshalle der Kita entwickelte sich eine große „Hühnerwand“ die täglich von den Kindern aktiv weiter gestaltet wurde. Das Kochen und Backen mit dem Produkt „Ei“ wurde während dieser Zeit gerne wahrgenommen. Auch das wöchentliche gemeinsame Frühstück mit Rührei gefiel den Kindern gut. Ganz wichtig war das Klettblatt auf der „Hühnerwand“ für die täglich gelegten Eier, das die Kinder freudestrahlend immer ergänzen. Die ganz „Kleinen“ in der Einrichtung gestalten einen Miniatur-Hühnerhof in der Kiste, bestehend aus Naturmaterialien und Steckhühnern aus Pappe.

Es freuen sich alle Kita- Kinder sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dass das Projekt“ Huhn“ so toll angenommen und umgesetzt wurde.

+ Zurück