Über uns

Betreuungszeiten

Wir bieten folgende Buchungsmöglichkeiten an:

25 Std. von 7.30 - 12.30 Uhr
35 Std. geteilt Mo. - Fr. von 7.30 - 12.30 und von 14.00 - 16.00 Uhr
35 Std. Block Mo. - Fr. von 7.00 - 14.00 Uhr
45 Std. Mo. - Do. von 7.00 - 16.30 Uhr
Fr. von 7.00 - 16.00 Uhr

 

Der Elternbeitrag für den Besuch der Kindertageseinrichtung ist laut Kinderbildungsgesetz (KiBiz) von den Buchungszeiten der Eltern für ihr Kind abhängig.

Unser Familienzentrum bietet ...

Betreuung

  • Kindergarten- und Tagesstättenplätze für Kinder von 3 bis 6 Jahren
  • 10 Plätze für Kinder von 0 bis 3 Jahren
  • Integration
  • Vermittlung von qualifizierten Tageseltern und Babysittern
  • Notfallbetreuung von Geschwisterkindern
  • Besuchsomas und -opas in der Kita 

Bildung für Kinder

  • ganzheitliche Förderung in allen Bildungsbereichen
  • musische und rhythmische Bildung
  • Früherkennung von Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten
  • Sprachförderung
  • Psychomotorik

Elternbildung und Beratung

  • regelmäßige Entwicklungsgespräche
  • Beratung in Erziehungs- und Lebensfragen
  • Vermittlung von weiterführenden Beratungsangeboten
  • Eltern - Kind - Aktionen
  • Elterncafé
  • Treff für Alleinerziehende
Der Tagesablauf in unserer Kita

7:00 Uhr
Die Kita öffnet und die ersten Kinder (mit 35 Buchungsstunden im Block sowie mit 45 Stunden) können kommen.
Es gibt die Möglichkeit zum Freispiel und zum Frühstück.

7:30 Uhr
Die Kinder mit 25 Buchungsstunden bzw. 35 Stunden geteilt können jetzt auch die Kita besuchen.

8:00 Uhr
Alle Gruppen werden zum Freispiel geöffnet.

9:00 Uhr
Alle Kinder sollten nun in der Einrichtung eingetroffen sein.

9:15 Uhr
Das Freispiel wird beendet, die Kinder räumen gemeinsam auf. Das Frühstück sollte jetzt beendet sein.

9:30 Uhr
Alle Kinder versammeln sich in ihren Gruppen zum Besprechungskreis. Im Besprechungskreis werden kurz aktuelle Themen besprochen, anschließend werden die Angebote aus den einzelnen Bereichen vorgestellt. Jedes Kind wählt ein Angebot aus.

9:45 Uhr
Die Angebote beginnen und dauern ca. 30 Minuten.

10:15 Uhr
Das Angebot klingt langsam aus und die Kinder können entscheiden, ob sie die angefangenen Tätigkeiten aus dem Angebot weiterführen möchten. Alternativ können sie nun auch wieder in andere Bereiche wechseln, je nach Wetterlage gehen wir nun auch nach draußen.

11:30 Uhr
Gemeinsames Aufräumen, spontan wird in den einzelnen Gruppen entschieden, ob es eine kurze Gesprächsrunde oder einen Stuhlkreis gibt, möglich ist auch nur ein kurzer Treff für ein gemeinsames Abschlusslied.

12:00 Uhr
Mittagessen für die Kinder in ihren Gruppen. Die Kinder, die noch nicht abgeholt sind, gehen in die Turnhalle und haben dort noch die Möglichkeit zum Puzzeln, Malen oder Spielen.

12:45 Uhr
Die jüngeren Kinder aus den Gruppen bekommen die Möglichkeit, sich auszuruhen oder auch zu schlafen. Die restlichen Mittagskinder beschäftigen sich in der Gruppe.

14:00 Uhr
Die Kinder, die eingeschlafen sind, werden geweckt.
Abholphase für die Kinder mit 35 Buchungsstunden im Block
Die wiederkehrenden Kinder mit 35 Buchungsstunden geteilt treffen wieder ein. Es gibt unterschiedliche Angebote zu den Themen Kreatives Gestalten, Rhythmik, Bewegungsangebote oder Eltern – Kind – Kurse.

15:00 Uhr
Kleine Getränke- und Snackpause.

16:00 Uhr
Die Kinder mit 35 Buchungsstunden geteilt müssen bis 16:00 Uhr abgeholt sein. Die Abholphase für die Kinder mit 45 Buchungsstunden beginnt.

16:30 Uhr
Alle Kinder sind abgeholt. Die Kita schließt.

Geschichte und Leitbild

Familienzentrum „Unterm Regenbogen"

Die Begleitung von Familien bei der Erziehung ihrer Kinder und der Bewältigung ihres Alltags hat in der evangelisch - reformierten Kirchengemeinde Heiden eine lange Tradition. Seit 1863 gab es in Heiden eine Kleinkinderbewahranstalt. Die Gründung dieser Einrichtung fiel in die Regierungszeit der Fürstin Pauline.

Seither hat sich der Kindergarten immer wieder entsprechend der neuen gesellschaftlichen Anforderungen verändert. Er wurde baulich erweitert, erhielt eine moderne pädagogische Konzeption und öffnete sich zuletzt für die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren. Durch die enge Verknüpfung mit dem sonstigen Gemeindeleben war die Familie als Ganzes schon immer im Blick. So kommt die Entwicklung zum Familienzentrum dem bisherigen Wesen der Arbeit entgegen.
Seit dem 1. August 2012 ist die Stiftung Eben-Ezer Träger der Einrichtung. Die Einbindung in das Gemeindeleben der Kirchengemeinde bleibt auf diese Weise erhalten.

Im Mittelpunkt steht das Kind mit seinen speziellen Bedürfnissen, mit seinen Entwicklungsmöglichkeiten, aber auch mit seinen Begrenzungen. Grundlage unseres pädagogischen Handelns ist ein christliches Menschenbild, dem zu Folge jeder Mensch ein von Gott geliebtes Wesen ist - mit seinen besonderen Stärken und den ihm eigenen Schwächen. Zum christlichen Menschenbild gehört das Eingeständnis, dass der Mensch kein perfektes Wesen ist und werden muss. In Entsprechung zur unbedingten Liebe Gottes verstehen wir es jedoch als eine unsere wichtigste Aufgabe jedem Kind bestmögliche Entwicklungs- und Bildungschancen zu eröffnen.

Mit dem Gedanken des Familienzentrums verbindet sich die Idee, das Umfeld des Kindes so zu unterstützen, dass es seine Fähigkeiten in einem stabilen und zugleich anregenden Rahmen voll entfalten kann. Das besondere Profil unseres Familienzentrum besteht darin, Familien von der Geburt des Kindes bis in dessen Jugendalter hinein zu begleiten.

„Unterm Regenbogen" bilden Eltern, Erzieherinnen, Ansprechpartner der Kirchengemeinde, Therapeuten und andere Kooperationspartner ein Umfeld, welches das einzelne Kind stärkt und fördert. Das biblische Versprechen auf eine gute Zukunft, wie es in der Noahgeschichte (1. Mose 9,12f) zum Ausdruck kommt, begleitet dabei das Kind und alle Beteiligten.

„Meinen Bogen habe ich in die Wolken gesetzt;
der soll ein Zeichen des Bundes sein
zwischen mir und der Erdeauf ewig" (1.Mose 9,13)