Ambulant Betreutes Wohnen

"Seit dem 01.07.2003 ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe als überörtlicher Sozialhilfeträger zuständig für die Leistungen des Ambulant Betreuten Wohnens im Rahmen der Eingliederungshilfe nach dem BSHG."

Im Rahmen der regionalen Behindertenhilfe bietet seit dem 1. August 1999 ein eigener Fachdienst der Stiftung Eben-Ezer betreutes Wohnen als Ergänzung zu den bisherigen Wohnformen und Lebensmöglichkeiten für Bewohner der Einrichtung und sonstige interessierte geistig behinderte Menschen an. Eine Kooperation mit anderen Trägern der Region wird über direkte Kontakte und die psychosoziale Arbeitsgemeinschaft gewährleistet.

Das Ambulant Betreute Wohnen eröffnet zusätzlich zu den übrigen Wohngruppen eine weitere Wahlmöglichkeit bezüglich der gewünschten Lebensform. Durch dieses Angebot wird der Rahmen für eine vom Einzelnen weitgehend selbst verantwortete und gestaltete Lebenssituation geschaffen. Menschen, die sich für diese Wohnformen interessieren, können im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten bestimmen, ob sie in einer Einzel- oder Paarwohnung, in einer Wohngemeinschaft oder in einer Familie leben wollen. Die Betreuungsarbeit wird von qualifizierten Fachkräften geleistet, die ihrerseits fachlich angeleitet und begleitet werden.

Auf der Basis eines Betreuungsvertrages zwischen Interessenten und Dienstleister, orientiert am individuellen Hilfebedarf, werden die zu erbringenden Leistungen vereinbart. Für die entstehenden Kosten ist im Rahmen der Eingliederungshilfe - §§ 39 und 40 BSHG - der örtliche Sozialhilfeträger zuständig.

Der Ausbau der Ambulanten Dienste unter Berücksichtigung einer geeigneten Personalzusammensetzung aus Mitarbeitern unterschiedlicher Qualifikationsebenen läuft seit 2007. Mittlerweile nehmen rund einhundert Erwachsene die entsprechenden Wohnangebote wahr und die Nachfrage steigt weiterhin. Neben den im Stadtgebiet von Lemgo liegenden Einzel- und Paarwohnsituationen, genießen sieben Bewohner, darunter ein Paar, in sechs reizvollen Altbauwohnungen im ehemaligen Gemeindehaus von St. Marien in der Stiftstraße von Lemgo ihre neue Selbstständigkeit in vier Wänden. Außerdem wird weiterer Wohnraum für das ABW im Kommunikations- und Begegnungszentrum HAUS DER VIELFALT und in Lemgos Stadtteil Laubke sowie in Bad Salzuflen entstehen.